Traumreise Amerika ♥ Tag 9-12: WASHINGTON.D.C und NEW YORK CITY

Tag 9: Gestern sind wir in New York angekommen, aber heute machen wir erstmal einen Tagestrip nach WASHINGTON D.C.  Tja was soll ich sagen… Wenn ihr mich fragt wars dort ziemlich langweilig. Eigentlich ist alles weiß. Es gibt dort keine andere Farbe als weiß und vielleicht noch ein paar grüne Wiesen. Aber das ist alles. Wir haben diverse Memorials angeschaut, die es in D.C. zu genüge gibt. Zum Beispiel das Jefferson Memorial oder das Abraham Lincoln Memorial. Wenn man sich etwas mit der amerikanischen Geschichte auskennt, dann weiß man die Bedeutung der Memorials, aber wenn nicht, dann hat man Stunden an Geschichtsunterricht vor sich. Ich hab die amerikanische Geschichte schon zu genüge in Englisch gelernt, aber natürlich kannten sich in meiner Gruppe nicht alle so gut aus. Ergo: lange Geschichtsstunden.
Aber wir sind ja nicht nur wegen den Memorials nach Washington D.C. gegangen, sondern natürlich auch um das Capitol und das Haus von Barack Obama zu sehen.
Als unser Bus am Capitol gehalten hat, haben einige im Bus gerufen: „Ist das das weiße Haus?“ „Boar ist das weiße Haus so groß?“ Da hab ich mich dann wirklich gefragt wo ich hier eigentlich bin. Naja man hat ihnen dann erklärt, dass das Capitol ist und so weiter.
Danach sind wir zum weißen Haus gelaufen und ich weiß, dass ich mich verlaufen hätte, wenn wir wieder zurück laufen hätten sollen, weil einfach alles gleich weiß aussieht. Aber das musste man nicht. Ich hab mich zum Beispiel auf den Weg in eines der vielen Museen gemacht, die in Washington alle kostenlos sind, aber weniger weil mich das wirklich interessiert hat, sondern vielmehr, weil es da warm war und wir uns dort auch wieder getroffen haben.

Die letzten Tage haben wir in NEW YORK verbracht. Wir waren, wie man am Startdatum der Reise erkennen kann, um Ostern rum in New York, der Himmel war blau und die Sonne hat geschienen, aber trotzdem war es ARSCH KALT! Der Wind war halt ziemlich eisig. Weil es Ostern war, gab es vor dem Rockefeller Center keinen Weihnachtsbaum, sondern stattdessen Osterdeko. Nun, wir haben in New York eben das gemacht, was man in 3 Tagen alles schafft: Empire State Building, Ground Zero, Central Park, 5th Avenue,  St. Pauls Cathedral, Wall Street, Brooklyn Bridge, Time Square und Statue of Liberty. Das kennt man ja, aber weil man New York nicht in 3 Tagen schafft, hab ich mir vorgenommen auf jeden Fall noch einmal hinzugehen.
Was mir von dieser Reise bleibt sind unglaublich tolle Erinnerungen,  Erfahrungen und Abenteuer. Ich habe in 2 Wochen 5 Städte der USA bereist und ich weiß, das ist noch nicht alles was Amerika zu bieten hat, aber den Rest, den lern ich auch noch kennen, wenn die Zeit dafür kommt.